Über Weihnachten & Christbaumschmuck

Der Weihnachtsbaum

nach den jüngsten Erkenntnissen entwickelte sich der Weihnachtsbaum aus dem mittelalterlichen „Paradiesbaum“. Dieser wurde mit Äpfeln, Nüssen, Oblaten und Backwaren geschmückt und im Umzug am 24.Dezember herumgetragen. Der Legende nach soll das Holz des Paradiesbaumes vom Holz des Kreuzes, an dem Christus starb, abstammen. Die ersten Weihnachtsbäume wurden für das 15. und 16. Jahrhundert im oberrheinischen Gebiet und Elsas bezeugt. Damals waren sie in Kirchen, Rats- und Zunftstuben aufgestellt. Erst im Laufe des 19. Jahrhunderts zieht der Weihnachtsbaum in häuslichen Wohnstuben ein. Nach und nach gewinnt der Tannenbaum an Bedeutung und das Schmücken des Christbaums wird zu den beliebtesten Weihnachtsbräuchen. Der Tannenbaum als Symbol für Weihnachten und das traditionelle Schmücken verbreiteten sich von Deutschland aus über die ganze Welt.


Der Christbaumschmuck

neben Süßigkeiten spielten schon sehr früh auch vergoldete und versilberte Elemente eine wichtige Rolle beim Schmücken des Tannenbaums. Zunächst gab es keinen gewerblich hergestellten Christbaumschmuck. Die Schmuckstücke wurden von den Familien selbst, häufig für jedes Weihnachtsfest neu, hergestellt.


Der Glasschmuck

einer Erzählung nach entstanden die ersten farbigen Kugeln aus Glas in Lauscha. Ein armer Glasbläser, der sich 1847 die teuren Walnüsse und Äpfel nicht leisten konnte, hatte die Idee diese ersatzweise aus Glas herzustellen. Belegt werden kann die Geschichte nicht, denn das Material für diesen Ersatz war auch nicht umsonst. Erhalten ist jedoch ein Eintrag von 1848 im Auftragsbuch eines Glasbläsers. Demzufolge wurden 72 Weihnachtskugeln in verschiedenen Größen in Auftrag gegeben. Sehr schnell wird der häuslich hergestellte Weihnachtsschmuck zu einer wichtigen Erwerbsquelle für die Region um Thüringen bis Nordbayern. Mit dem Export der Weihnachtskugeln nach USA weitet sich die Produktion gegen Ende des 19. Jahrhunderts weiter aus. Anfang des 20. Jahrhunderts wird dieser hochwertige Glasschmuck traditionell auch in Gablonz (damaliges Böhmen) und in Polen hergestellt. Heute wird der Markt zunehmend mit Ware aus maschineller Produktion und Imitaten aus Fernost überschwemmt.


Christoball und Tradition

Wir haben uns auf die Fahne geschrieben, die Tradition dieser Handwerkskunst in Europa zu erhalten. Deshalb wird unser Christoball Weihnachtsschmuck nach wie vor ausschließlich in den Manufakturen der Ursprungsländer: Deutschland, Böhmen und Polen hergestellt. So wie damals ist jedes Stück sorgfältig von Mund geblasen und liebevoll von Hand dekoriert. Ein Christbaumschmuck mit Seltenheitswert - der Nostalgie, Tradition und Handwerkskunst zu zeitlosen Sammlerstücken verbindet und viele Generationen aufs Neue erfreut.



Quellennachweis 1: "Weihnachten wie Früher" von Gilla Brückner, ISBN-10: 3-7995-0166-5
Quellennachweis 2: Wikipedia die freie Enzyklopädie - Artikel "Christbaumschmuck"